Toleranz Offenheit Loyalitat Zivil


Interkultureller Dialog
TOLZ.RU
Diese Webseite wurde am 01.02.2006 gegrundet
www.midural.ru
  Nachricht an uns www.tolz.ru uche  
    15 Oktober 2019     Jekaterinburg: 11:00     Berlin: 7:00 deutsch русский
 

Home

Grußwort an die Besucher

Staat und die Entwicklung von Toleranz
 

Institute der Zivilgesellschaft
 

Deutsch-russisches Projekt
 

Dokumente und Publikationen
 






Toleranz
 

Service
 

 

 

Deutsch-russisches Projekt / über das Projekt

Hanna Beate Schöpp-Schilling und das Projekt


Das Projekt ist eng mit dem Schutz der Menschenrechte verbunden. Menschen, ungeachtet ihres Geschlechts, ihrer Zugehörigkeit zu einer Rasse, einer ethnischen oder sprachlichen Gruppe in ihrer menschlichen Würde zu respektieren und zu schützen, ihnen gleiche Chancen zu eröffnen und sie gleichwertig zu behandeln, beinhaltet auch Toleranz, nämlich Toleranz hinsichtlich ihrer Unterschiede und Achtung derselben.

Der Staat ist verpflichtet, die Menschenrechte der in seinem Territorium lebenden Menschen in all ihren Unterschieden zu respektieren, zu schützen und zu gewährleisten, d. h. die Bedingungen zu schaffen, dass die Menschen ihre Rechte wahrnehmen und genießen können.

Die staatliche Verantwortung richtet sich auf staatliche, privatwirtschaftliche und individuelle Akteure im öffentlichen Bereich und im Bereich der privaten Beziehungen.
Die Zivilgesellschaft ist gefordert, den Staat in seiner Verantwortung zur Rechenschaft zu ziehen, und der Staat muss ihr dafür Raum und Stimme geben.

Weltweit sind in den letzten Jahrzehnten nationale Menschenrechtsinstitute eingerichtet worden, die mittels Forschung, Aufklärung, Bildung, Dokumentation und Politikberatung zur Förderung und praktischen Umsetzung der Menschenrechte in der jeweiligen Nation beitragen und die supranationalen Überprüfungs- und Umsetzungsinstrumente der Menschenrechte z.B. bei den Vereinten Nationen und dem Europarat ergänzen.
Im Rahmen unseres Gemeinschaftsprojekts wird nun auch in Jekaterinburg ein Nationales Menschenrechtsinstitut gegründet, das diese Aufgabe erfüllen wird und in dem Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und politische Verwaltung eine Stimme haben werden.

Als deutsche Sachverständige im Menschenrechtsausschuss der Vereinten Nationen, der die Rechte der Frauen überwacht, und als Mitglied des Kuratoriums des Deutschen Instituts für Menschenrechte bin ich dankbar, die Gelegenheit gehabt zu haben, bei der Gründung des Nationalen Menschenrechtsinstituts in Jekaterinburg im Rahmen des Toleranzprojektes mitgewirkt zu haben.

Dr. Hanna Beate Schöpp-Schilling



 
 
  Gallery
GALLERY

  Interkultureller Kalender
Interkultureller Kalender
  UMFRAGE
  Was bedeutet Ihrer Meinung nach "Toleranz"?
Ausdauer
Dulden
Intervall
Ergebnisse der Umfrage
 
  Nachricht an uns www.tolz.ru Suche  
   Sitemap
     Rambler's Top100
Diese Webseite wurde mit Unterstuezung der Europaeischen Kommission, der Verwaltung des Gouverneurs des Gebietes Swerdlowsk und des Berliner Senats erstellt. Meinungen koennen nicht mit der offiziellen Meinung der Europaeischen Kommission uebereinstimmen.
Bei Nutzung von Materialien dieser Seite ist der Verweis auf diese Seite nicht notwendig.
флаг