Toleranz Offenheit Loyalitat Zivil


Interkultureller Dialog
TOLZ.RU
Diese Webseite wurde am 01.02.2006 gegrundet
www.midural.ru
  Nachricht an uns www.tolz.ru uche  
    19 Februar 2020     Jekaterinburg: 19:11     Berlin: 15:11 deutsch русский
 

Home

Grußwort an die Besucher

Staat und die Entwicklung von Toleranz
 

Institute der Zivilgesellschaft
 

Deutsch-russisches Projekt
 

Dokumente und Publikationen
 






Toleranz
 

Service
 

 

 

Deutsch-russisches Projekt / über das Projekt

Margrit Waltschanow und das Projekt


„Haben Sie Lust in einem EU-Projekt in Jekaterinburg mitzuarbeiten? Sie waren doch schon mehrfach in Russland. Es geht um die Förderung von Toleranz im Bildungsbereich. Damit haben sie in der Senatsverwaltung doch auch zu tun.“ Das war die Frage von Frau John, die ich ohne lange Überlegung mit einer Zusage beantwortet habe.

In den letzten Jahren hatte es in der Tat mehrere Kontakte zwischen der Berliner Bildungsverwaltung und dem Bildungsministerium der Republik Jakutien in Ostsibirien gegeben. Eine Folge der Zusammenarbeit war die Durchführung einer Reihe von Fortbildungsveranstaltungen für jakutische DeutschlehrerInnen, die bisher  teilweise vor Ort in Jakutsk aber auch in Berlin durchgeführt wurden. Allerdings spielten die Schwerpunkte des Projekts allenfalls am Rande eine Rolle bei der Arbeit mit den jakutischen KollegInnen.

Ursprünglich war mein Projekt-Einsatz im Zusammenhang mit dem geplanten Lehrerwettbewerb zur Förderung einer Atmosphäre der Toleranz in den Bildungseinrichtungen vorgesehen. Bei Gesprächen mit Kolleginnen der Schulverwaltung stellte sich schnell heraus, dass großer Bedarf und auch Interesse bestand an der Entwicklung sozialer Kompetenzen bei Schülern und Jugendlichen, um  Orientierungslosigkeit und daraus entstehenden Konflikten und jugendlichem Problemverhalten entgegenzuwirken. So wurde kurzfristig vereinbart, die Berliner Erfahrungen in diesem Bereich und die hier entwickelten und erfolgreich eingesetzten Unterrichtsmaterialien den KollegInnen vorzustellen. Aus einer  geplanten Aufenthaltswoche wurden 5 Wochen in Jekaterinburg.

Die engagierte pädagogische Arbeit der KollegInnen trotz der geringen materiellen Anerkennung hat mich immer wieder stark beeindruckt. Neben den interessanten fachlichen Diskussionen sind mir vor allem die vielen persönlichen Kontakte, die sich oft am Rande der Seminare ergeben  und am Ende zu einer fast familiären Atmosphäre geführt haben, sehr wichtig gewesen. Diese vertrauensvollen Gespräche werde ich vermissen.

Ich fahre jedoch mit der Überzeugung nach Berlin zurück, dass der elektronische Kontakt mit vielen Kolleginnen bestehen bleiben wird.



 
 
  Gallery
GALLERY

  Interkultureller Kalender
Interkultureller Kalender
  UMFRAGE
  Was bedeutet Ihrer Meinung nach "Toleranz"?
Ausdauer
Dulden
Intervall
Ergebnisse der Umfrage
 
  Nachricht an uns www.tolz.ru Suche  
   Sitemap
     Rambler's Top100
Diese Webseite wurde mit Unterstuezung der Europaeischen Kommission, der Verwaltung des Gouverneurs des Gebietes Swerdlowsk und des Berliner Senats erstellt. Meinungen koennen nicht mit der offiziellen Meinung der Europaeischen Kommission uebereinstimmen.
Bei Nutzung von Materialien dieser Seite ist der Verweis auf diese Seite nicht notwendig.
флаг